Bestuhlt - Essen im Veranstaltungsraum ab Einlass bis Beginn sowie in der Pause

Termine

Zurück

Eintritt: € 21,40 incl. VVK- und Systemgebühr / AK € 22,00

HEIMATDAMISCH

„Tölzer Geschichten“ oder „Die hochemotionalen Erinnerungen des Johann Knöbel“

Lesung mit Live-Musik

Hans Kiening – Sprecher
Florian Rein (u.a. Bananafishbones) – Akkordeon, Schlagzeug, Bass, Klavier, Gesang
Sebastian Horn (Bananafishbones) – Gesang, Gitarre, Bass
Konrad Sepp (u.a. Unterbiberger Hofmusik) – Tuba
Peter Zoelch (Session 4 Four) – Klarinette, Posaune, Gesang


„Heimatdamisch“:
auch wenn der Titel vor 15 Jahren entstanden ist – inzwischen passt er. Kaum eine Bierwerbung, Fußballfinale oder BR Sendung kommt mehr ohne die wiederentdeckte Liebe zum Begriff “Dahoam” aus – selbst wenn ihn nicht ein jeder richtig aussprechen kann. Zum Damisch werden vor lauter Heimat.

Eigentlich geht es aber um die aufwendige Mannwerdung des Knaben Johann Knöbel im Tölzer Isarwinkel. Dass er sich am Schluss in ein Münchner Subkultur-Huhn verliebt, macht die Sache nicht wirklich einfacher.

Man fühlt sich erinnert an die frühen Bogner- und Dietl-Serien wie „Münchner Gschichten“, „Irgendwie und Sowieso” und an Filme wie „Wer früher stirbt ist länger tot“, aber bestimmt auch ein bißchen an die eigene Jugend. Eine Pointe jagt die nächste und die Lachmuskeln werden mit Garantie auch bei allen nicht heimatdamischen Isarwinklern genauso wie bei allen „Zuagroaßdn“ stark beansprucht.

Musikalisch umrahmt wird das Ganze von Florian Rein (Schlagzeuger der Bananafishbones) und seiner “Allstar”-Combo (mit dabei u.a. auch Sebastian Horn, Sänger und Bassist der Bananafishbones). Wer immer schon mal hören wollte, wie Nenas „99 Luftballons“ als Landler klingt und wie gut Nirvana und Joe Cocker als bayrisch gesungene Polka funktionieren, sollte sich diese musikalische Lesung nicht entgehen lassen.

Das Konzept, gelesene Texte und gespielte Musik gleichwertig auf der Bühne zu inszenieren, wird hier (ganz im Stile wie einst die Biermösl-Blosn zusammen mit Gerhard Polt) gekonnt umgesetzt.

kleine Hörproben und Fotos gibt es auf der Facebook-Homepage:
http://www.facebook.com/heimatdamisch

Pressestimmen:

Einen unerwartet vergnüglichen Abend bescherte gestern Hans Kiening und Florian Rein den Gästen von Auers Live Bühne in Neubeuern mit ihrem Programm "Heimatdamisch". Unerwartet, weil selbst der Autor zugeben musste, dass er schon im Vorfeld Angst hatte, ob im "feindlichen Ausland" mit seinen Tölzer Insider Geschichten Renommé zu machen sei. Und, soviel sei vorweggenommen, es funktionierte!

Die gemütliche Atmosphäre in Auers Bühne, der im Hintergrund bullernde Schwedenofen und die sonnigen Geschichten des Johann Knöbel ließen den Abend wie im Flug vergehen. Feiner Witz, skurrile Pointen und Kienings gekonnter Vortrag machten das Ganze zu einer wirklich vergnüglichen Angelegenheit.

Das Konzept, die Geschichten immer wieder mit originell und bravourös passenden Musikstücken aufzulockern und zu unterstützen ging voll auf.
Reiste der Protagonist ins verregnete Kalifornien, inszenierte Musikchef Florian Rein (Akkordeon/Schlagzeug/Klavier) mit seinen Bandkollegen (Sebastian Horn: Gitarre/Bass, Peter Zoelch: Klarinette/Posaune, Konrad Sepp: Tuba) eine Oberlandler verjazzte Variante von "It never rains in southern California" dazu. Die auf und ab Liebesgeschichte des Tölzer Provinzlers Johann Knöbel mit der Subkultur coolen Münchner Stadtgräfin bekam eine Polkaversion von Nirvana verpasst oder eine herrlich bajuvarisierte Version des Bloodhound Gang Hits "The Roof is on Fire". Aber auch die bayrisch angehauchte Version von "Bei mir bist Du scheen" wurde wunderbar schepprig und doch mit so viel Swing und Drive vorgetragen, dass großer Zwischenapplaus die Folge war.

Einen so gelungenen und abwechslungsreichen Abend als reine Lesung zu betiteln, würde dem ganzen sicher nicht gerecht werden. Die Musik und die Geschichten ergänzen sich in dieser gelungenen Zusammensetzung hervorragend und sind als gleichwertige Elemente anzusehen.
...