Bestuhlt - Essen im Veranstaltungsraum ab Einlass bis Beginn sowie in der Pause

Termine

Zurück

Eintritt: VVK € 19,00 / AK € 21,00 - Sofern die Vorstellung nicht ausverkauft ist, erhalten Sie ab Einlass Restkarten an der Abendkasse

Stefan Kröll mit Knedl & Kraut

Projekt Minga

Doppelshow zusammen mit Knedl&Kraut -
jeder Künstler spielt Auszüge aus dem aktuellen Programm!

 

Kabarettistische Einblicke aus dem Oberland in die Weltstadt mit Herz

Fast über Nacht hat sich der spitzbübische Kabarettist Stefan Kröll über erfolgreiche Auftritte in der Kleinkunstszene im bayerischen Oberland auf die Bühnen der Landeshauptstadt gespielt: mit einem messerscharfen Blick auf das Land und seine Leute und mit viel komödiantischem Talent. Aber obacht! Stefan Kröll spricht schönstes Oberbairisch! Schon allein dies lohnt einen Besuch und ist ein Wohlklang in der Stadt.

Ganz im Zeichen der Landeshauptstadt steht nun sein aktuelles Programm “Projekt Minga“. Mutig wagt sich der Oberländler in die Untiefen der Großstadt, sucht mit klarer Stimme nach ihrem Herz, deckt detektivisch Geheimnisse auf, die nicht mal die „Stodterer“ kennen und deutet pfeilgrad mit klugen Gedanken auf die vielen Gegensätze. Es muss wohl an seiner räumlichen Distanz zur Bayern-Metropole liegen, dass sein analytischer Blick so oft mitten ins Schwarze trifft. Da müssen selbst Münchner sich von ihrem liebgewonnenen Stadtbild verabschieden.

Stefan Kröll nimmt Einheimische und „Zuagroaste“ mit auf eine spannende Reise, die quer durch Epochen und Stadtteile, durch Politik und Gesellschaft führt. Schnell hat man das Gefühl, einer so spannenden wie amüsanten Geschichtsstunde beizuwohnen.

Nicht nur dass Kröll dabei wirklich wichtige Fragen stellt: „Welche Körbchengröße hat die Bavaria?“, „Was hat das Reinheitsgebot mit Drogenprävention zu tun?“ und „Warum bauten sich die Münchner eine Kirche, die mehr Menschen fassen konnte, als die Stadt damals Einwohner hatte?“ Er fasziniert sein Publikum dabei mit fesselnden und kuriosen Geschichten aus der Münchner Historie. Kenner der Geschichtewerden vor Neid erblassen, wenn der Hobbyhistoriker einen spannenden Bogen von den mit Salz handelnden Mönchen über Heinrich den Löwen bis zum Gewürzsalz eines stadtbekannten Kochs spannt.

Bei der Fahrt in die Metropole erkennt der Mangfalltaler mit analytischem Blick schon aus dem Auto die anderen verwirrten Landler, denen er auch mal glaubwürdig versichert, dass sie sich nach Ingolstadt verirrt hätten. In der U-Bahn führt er gern durch den Dschungel der MVV-Tarife, dem für ihn größten Rätsel der Menschheit. Als Mundartkünstler kann er Bayern 3 allerdings höchstens für sprachliche Quereinsteiger empfehlen, wo das Deandl schon mal mit dem Dirndl verwechselt wird.

Manche Geschichten hat Stefan Kröll in wunderbare Lieder gepackt, in denen er von Andreas Speth auf der Gitarre begleitet und temperamentvoll in Szene gesetzt wird. Und bei aller Lästerei über die Stadt mit Herz, am Ende ist doch klar: sein Herz schlägt trotzdem für sie.

Schon mit seinem Bühnendebüt „Herzblut Schreiner“ 2008 konnte der damalige Hochzeitslader und gelernte Schreiner sein Publikum im Handumdrehen begeistern. Es folgte „Könixx 1806“, ein emotionalesLehrstück über die Bayerischen Könige und „Mangfall-Rausch“, eine Posse über seine Heimat, das Mangfalltal, die schon bayernweit Beachtung fand.

Das „Projekt Minga“ ist ein spannendes Kabarett-Format, das Münchner wie Nicht-Münchner gleichermaßen bewegt.

http://kabarett-kroell.de

Foto Stefan Kröll: Carsten Bunnemann


Knedl & Kraut:
Toni Bartl, Daniel Neuner und Juri Lex klopfen Sprüch‘ am Stammtisch, singen lebendige Wirtshauslieder und spielen derart virtuos auf, dass buchstäblich die Hütte wackelt! Die drei Stammtischbrüder haben sich voller Inbrunst dem Kampf gegen das Stammtischsterben verschrieben und lassen die Tradition des Derbleckens, Singens und Musizierens im Wirtshaus auf originelle Art und Weise wieder aufleben. Gekonnt spannen sie den Bogen zwischen Brauchtum und Moderne.

www.knedl-kraut.de