Bestuhlt - Essen im Veranstaltungsraum ab Einlass bis Beginn sowie in der Pause

Termine

Zurück

Eintritt: VVK € 19,00 / AK € 21,00 - Sofern die Vorstellung nicht ausverkauft ist, erhalten Sie ab Einlass Restkarten an der Abendkasse

Toni Lauerer

„endlich wieder geschafft“ - das Weihnachtsprogramm

Toni Lauerer ist bekannt für seine Geschichten rund um den verzwickten Alltag und die überspitzte Ironie des täglichen Lebens. Mit mehr als 500.000 verkauften Büchern ist er seit 1998 unangefochten Ostbayerns meistverkaufter Autor in der Rubrik Bayerischer Humor. Aber auch als Kabarettist auf der Bühne ist er für die Lachmuskeln eine Wucht und bis weit über die Grenzen seiner Heimat hinaus bekannt. So landete er u.a. 2011 bei der Aktion „Bayerns lustigster Bayer“, initiiert vom Bayerischen Rundfunk, auf Platz 12 ! Wenn der Oberpfälzer mit seiner Mimik und Gestik die Bühne erobert, dann bleibt kein Auge trocken und selbst Lachmuffel werden zu Schenkelklopfern.

In seinem Programm „endlich wieder geschafft“ widmet sich Toni Lauerer vor allem der Adventszeit, dem Fest der Liebe und dem Jahreswechsel. Da geht’s um den Christbaumkauf, der natürlich unbedingt „Bio“ sein muss, um den Nikolausbesuch, den der Sohn an den Schuhen als „Onkel Kare“ enttarnt und um die Weißwürst am Heilig Abend, die es bei aller Singerei und Feierlichkeit auf keinen Fall „zerreissen“ darf ! Im Repertoire auch sein legendärer „Apfent“, eine der beliebtesten und bekanntesten Weihnachtsgeschichten vom Aufsatz eines Jungen über die vermeintlich „ruhigste Zeit des Jahres“, wo u.a. verloren gegangene Krippenfiguren durch Spielzeughelden ersetzt wurden. Obwohl 1000fach im Internet verbreitet, wissen nur die Wenigsten, daß der Autor Toni Lauerer ist.

Der Humor Lauerers besticht nicht mit tiefsinnigen Statements, sondern mit aus dem Leben gegriffenen Szenen, die der Standesbeamte aus der Oberpfalz mit allen Klischees und Fettnäpfchen würzt. Damit hält er seinen Zuschauern den Spiegel vor, ohne den Zeigefinger zu erheben oder sich selbst auszunehmen. Ganz im Gegenteil: Solidarisch lässt er Peinlichkeiten menschlich erscheinen, indem er zeigt, daß es eben „diese“ kleinen Macken und Kanten sind, die einen Moment einzigartig und einen Menschen liebenswürdig machen.

Vieles schildert er, als hätte er es selbst so durchlebt. „Tatsächlich“, betont er „ist gar nicht so viel erfunden, denn die schönsten Geschichten schreibt das pure Leben“ !


www.tonilauerer.de