Teilbestuhlt - Essensmöglichkeit im Veranstaltungsraum gegeben

Termine

Donnerstag, 30.04.2020
20:00 Uhr, Einlass: 19:00 Uhr
Zurück

Eintritt: VVK € 15,00 / AK € 18,00 - Sofern die Vorstellung nicht ausverkauft ist, können noch Restkarten an der Abendkasse erworben werden

Richard Lorenz

Lesbar - mit Richard Loren und Bernhard Blöchl

LESBAR, die neue Lesereihe: Im Schlachthof begegnen sich Münchner Schriftsteller zum Künstlergespräch / Auftakt mit Richard Lorenz und Bernhard Blöchl

München hat eine neue Lesereihe. In regelmäßigen Abständen wird die Bar im Schlachthof zur LESBAR. Das besondere an der von Richard Lorenz initiierten Veranstaltungsreihe: Hier begegnen sich Münchner Schriftsteller, um Einblicke in ihr Werk und Schreiben zu geben – und zwar ohne Moderator, sondern im direkten, neugierigen Austausch. Autoren treffen da aufeinander, die unterschiedlich genug sind für spannende Reibung, die sich schätzen und die Elementares verbindet. Ein Künstlergespräch mit Mehrwert für Bücherfreunde und Schreibende.

Zur Premiere am Donnerstag, 30. April, kommt es zur Begegnung von Richard Lorenz und Bernhard Blöchl. Die mehrfach publizierten Autoren gehen unterschiedliche Wege, der eine eher düster, der andere eher heiter. Beide verbindet eine große Liebe für Außenseiter und den kreativen Umgang mit der Sprache, für literarische Experimente und mutige Verlage. Für ihren Abend haben sie sich etwas ganz Besonderes überlegt: Unter dem Motto „Aller Anfang ist schwer“ lesen sie ausschließlich die ersten Seiten ihrer Romane und neuer Manuskripte. Sie unterhalten sich über den Beginn des Schreibens und die Stunde null von Geschichten, über erste Sätze und die Frage, wie Romanfiguren geboren werden.

Richard Lorenz ist Autor und Journalist aus der Nähe von Freising. Beide Romane, „Amerika Plakate“ sowie auch „Frost, Erna Piaf und der Heilige“ sind bei der Edition Phantasia erschienen und spannen den Bogen zwischen literarischen Erzählung und magischen Realismus. Neben einigen Novellen und dem Drehbuch für „Blauhimmel“ (FFH München, Regie Camilla Guttner) folgte 2019 der literarische Kriminalroman „Hinter den Gesichtern“ im Luzifer-Verlag. Derzeit arbeitet er an mehreren Romanen.

www.richardlorenz.de

 

 

Bernhard Blöchl ist Autor und Journalist aus München. Sein literarisches Debüt, die Komödie „Für immer Juli“, ist 2013 im Maro-Verlag erschienen. 2017 folgte die tragisch-komische Roadnovel „Im Regen erwartet niemand, dass dir die Sonne aus dem Hintern scheint“ (Piper). Derzeit arbeitet er an seinem dritten Roman. Hauptberuflich ist Blöchl Kulturredakteur der Süddeutschen Zeitung, wo er über Filme, Bücher und Popmusik schreibt.

www.bernhardbloechl.de

 

Fotos: Credit zeegaro / Richard Lorenz