Termine

Zurück

 

Toni Lauerer

es gibt schlimmeres

Toni Lauerer, bekannt für seine überspitzten Alltagsgeschichten rund um das wahre Leben, serviert sein aktuelles Liveprogramm „es gibt Schlimmeres“.

Wie der Titel schon sagt, wieder reichlich Fettnäpfchen des täglichen Lebens, die man nicht ganz so ernst nehmen sollte; gewürzt mit den typischen Pointen Lauerers und aneinandergereiht wie ein Feuerwerk für die Lachmuskeln.

Seit 1998 ist er der meistverkaufte Autor Ostbayerns in der Rubrik bayerischer Humor und sein aktuelles Buch „voll im Trend“ verkaufte sich allein in den ersten sechs Wochen über 10.000 (!) mal.  Doch wenn er eine Bühne betritt, wird er vom Schriftsteller zum Kabarettisten und Schauspieler.

In den unterschiedlichsten Rollen durchlebt er mit viel Mimik und Gestik den haarsträubenden Alltag seiner Charaktere. Weil das aber ganz normale Bürger sind, wird Lauerer schnell zum Leidensgenossen und Patrioten. So schildert er in seinem aktuellen Programm z.B. seinen Besuch in der Disco, um das Verhalten der heutigen Jugend zu dokumentieren und wird dabei selbst fast von der Drogenfahndung verhaftet. Oder er erzählt von den Pflasterern, mit denen er einen Spezialpreis aushandelt, der dann letztendlich von den Verpflegungskosten (Bier) auf den Kopf gestellt wird.

Lauerer ist bekannt dafür den Paradedeppen zu mimen und mit gängigen Klischees um sich zu werfen bis man sich selbst darin entdeckt. Durch seine punktgenaue Beobachtungsgabe ganz alltäglicher Begebenheiten auf der Straße, in der Nachbarschaft und in den Gasthäusern, Ämtern oder Einkaufszentren, sind seine Szenen für Jedermann nachvollziehbar ohne dass man lange darüber nachdenken muss. Humor aus dem Bauch heraus sozusagen für einen Abend voller Lacher.

Lauerer erzählt in seinem aktuellen Programm auch vom fürsorglichen Vater, dessen Tochter erstmals Männerbesuch erhält und von den „großkopferten“ Nachbarn, deren Hund „Lohengrin“ in der Sylvesternacht fast für explosive Stimmung sorgt. Toni Lauerer zeigt, dass alles menschlich ist, was auf den ersten Blick peinlich und naiv erscheint, getreu dem Motto:  „es gibt Schlimmeres“.

www.tonilauerer.de