Bestuhlt - Essen im Veranstaltungsraum ab Einlass bis Beginn sowie in der Pause

Termine

Zurück

Eintritt: € 23,60 incl. VVK- und Systemgebühr / AK € 25,00 (Studentenkarten zu € 20,00 nur unter Vorlage des Ausweises - Ausweis muss am Einlass in Verbindung mit Eintrittskarte vorgezeigt werden!)

Marek Fis

Ein Pole legal in Deutschland

Polen! - Für viele Deutsche so weit weg, wie Vera am Mittag vom Idealgewicht.

Marek ist ein Wanderer zwischen den Welten. Auf der einen Seite Puff in Warschau und auf der anderen einer in Berlin.

Als Pole hat er viel von der Welt gesehen. Und auch mitgenommen! Von der Trümmerfrau bis hin zum Tokio Hotel Groupie - er kriegt sie alle. Das Leben eines Polen in Deutschland ist voller Gefahren, Ängste und Möglichkeiten. Er kann uns aber auch weiterhelfen: Wer ist der Mann, der ihr Auto zuletzt gesehen hat? Wer ist dieser Kerl, dessen Frau bei Ihnen putzt? Wer schleust hunderte Erntehelfer auf die Felder der BRD? Marek Fis beantwortet Ihnen gerne all diese Fragen!


Über Marek:
Marek Fis wurde in dem kleinen ostpolnischen Ort Ostrowiec Swietokrzynski Pomorski als Sohn einer Fleischereifachverkäuferin und eines Holzfällers geboren. Schon als kleines Kind war er immer der Depp. Er war zu dick fürs Töpfchen, aß seinem Bruder Wladek immer alles vom Teller und beim jährlichen Karneval, der einzigen Attraktion in Ostrowiec Swietokrzynski Pomorski, brach er sich jedes Mal mindestens ein Körperteil. Der ostpolnische Marek Fis begeistert seit jeher mit einem außergewöhnlichen Humor, der durch Schärfe und Würze besticht und jeden Zuschauer zum Lachen und Staunen bringt. Marek spielt mit dem Publikum, bezieht die Menschen in sein Realityprogramm mit ein und plaudert aus seinem Leben. Jeder bekommt sein Fett weg.

www.marek-fis.de


TV-Auftritte:
- festes Ensemblemitglied im RTL II Fun Club
- Quatsch Comedy Club (Pro7), NightWash (Comedy Central) , TV Total (Pro7), Cindy & die jungen Wilden (RTL), Kleinkunstfestival der Wühlmäuse (RBB), Funkhaus (WDR), Fun Club (RTL2)

Nominierungen:
- Jury & Publikums-Preis des Großen Kleinkunstfestivals Die Wühlmäuse


Pressestimmen:

Der polnische Komiker Marek Fis lieferte eine unaufhörliche Flut von Polen-Klischees. Das sollte man ihm übelnehmen, aber der unbedarfte Schelm mit seiner ruhigen Art wirkte derart überzeugend, dass man über jeden Witz über gestohlene Autos und gesoffenen Wodka befreit lachen konnte. Und auch die Deutschen und ihre Vorurteile gegen das östliche Nachbarland bekamen ihr verdientes Fett weg. (Bonner Generalanzeiger)

Weniger Zukunftsvisionen, dafür mehr Spaß lieferte Marek Fis, seines Zeichens Klischeepole und Kleinkrimineller in Jogginghose und mit Mütze. Einziger Wermutstropfen des Abends war, dass Marek Fis nur einen Auftritt hatte, während alle anderen zweimal ran durften. Aber das wird sich bestimmt noch ändern. Mit seiner Rolle als Pole, der alle Klischees erfüllt, und seinem abstrusen Humor könnte er bald schon öfter auf großen Bühnen stehen.(campusweb.de)

Mit hässlicher, trostlos grauer Trainingshose steht er da, auf dem roten Pullover prangt ein Polen-Emblem, die kurzen Stoppelhaare scheinen kurz zuvor mit einem Rasierer bearbeitet worden zu sein. Man möchte auf die Bühne springen und ihn knuddeln. (Darmstädter Echo)