Teilbestuhlt - Essensmöglichkeit im Veranstaltungsraum gegeben

Termine

Zurück

Eintritt: € 18,00 incl. VVK- und Systemgebühr / AK € 19,00

Louisiana Night

2. Louisiana Night mit Cajun Roosters, Bayou Alligators und Sarah Savoy & the Francadians

Nach zehn Jahren New Orleans Night mit Dr.Will gibt es seit 2010 die Louisiana Night.

Die Organisatoren des renommierten 'Cajun & Zydeco Festivals' haben sich vom Voodoo Master den Segen geholt und bringen seit letztem Jahr die dampfende und schwitzende Musik aus Louisiana jetzt auch in den Schlachthof. Drei internationale Bands sind zu Gast. Die 'Bayou Alligators' bringen Zydeco/Blues/Rock'n'Roll mit Accordion, Saxophon und Gitarre. Die deutsch englischen 'Cajun Roosters' spielen Cajun und Creole mit Accordion und Fiddle. Sie präsentieren ihre vierte brandneue CD 'okra and pepper' an dem Abend. Aus Louisiana kommt 'Sarah Savoy and the Francadians'. Die bildhübsche Tochter des Accordionbauers und -spielers Marc Savoy bringt mit ihrer Band Cajun gewürzt mit Rockabilly und Western Swing. Mardi Gras, der Fasching in Louisiana kann schon vorgefeiert werden. Let the good times roll !


-Cajun Roosters

Die Mitglieder der CAJUN ROOSTERS zählen mit zu den besten Cajun- und Zydecomusikern aus England und Deutschland, was die Band zu einer wirklich europäischen Formation macht. In kürzester Zeit konnte sie sich zudem den Ruf als eine der besonders authentischen Gruppen aus Europa erspielen, was sie in die vorderste Front der Szene katapultierte, und ihr damit nicht nur in Deutschland, sondern auch Frankreich, England, Benelux, Dänemark, Österreich, Schweiz und Italien Auftritte als Headliner einbrachte. TV und Radio Auftritte unter anderem BBC 2 (UK) in Mark Lamarrs: God's Jukebox Show Juni 2008. Seit Frühjahr 2010 ist die Schottin Hazel Scott als Sängerin und Gitarristin und stimmgewaltige Sängerin dabei.

Die CAJUN ROOSTERS spielen Musik, deren Ursprung in den Sümpfen Louisianas und den Prärien im Nordwesten New Orleans liegt, wobei der Schwerpunkt auf der unverfälschten Tanzmusik aus Louisiana, Cajun und Zydeco liegt, angereichert mit einer gesunden Portion Louisiana-Blues und Swamp, der regionalen Rock'n'Roll-Variante.

"Crank It Up", die erste CD der CAJUN ROOSTERS wurde 2006 zur Besten Europäischen Cajun CD gewählt ! Darauf hat die Band mit großer Leidenschaft bodenständigen, rauen und wilden Cajun und Zydeco als Hommage an die großen Meister der Louisiana-Musik eingespielt. Chris Hall wurde in vier Jahren in Folge zum ‚Besten Europäischen Cajun Accordionspieler' gewählt und die Band im gleichen Zeitraum zur ‚Besten Europäischen Cajunband'. Im August 2007 wurde die CD ‚crank it up' in Lafayette/Louisiana von der ‚cajun french music association' mit dem ‚prix dehors de nous' ausgezeichnet. Dieser Award wird einmal im Jahr an verdiente Musiker in Louisiana verliehen und an eine Band ausserhalb der Region Louisiana/East-Texas. Der Cajun-Grammy ! Im Herbst 08 erschien die Nachfolge CD zu ‚crank it up': ‚Double Shot' und wurde wieder mit dem ‚prix dehors de nous‘ 2009 in Louisiana ausgezeichnet.

Am 5.2.2011 erscheint die neue CD 'okra and pepper' .

Die Musiker:
Chris Hall: Cajun Akkordeon, Gesang, 2. Fiddle
Hartmut Hegewald: Fiddle, Rubboard, Gesang
Hazel Scott: Gesang, Gitarre
Michael Bentele: Bass
Sam Murray: Schlagzeug, Rubboard, Gesang, Lapsteel

www.cajunweb.de

tl_files/schlachthof/spielplan/BayouAlligatorsWeb.jpg

-Bayou Alligators

Die Bayou Alligators sind eine deutsche Band, die Cajun&Zydeco, Rythm’n’Blues, Rock’n’Roll und Roots-Music spielt. Hauptsache, sie hat dieses gewisse Louisiana-Feeling!

Die Band formierte sich 2008 aus der Band „The Zydeco Alligators“. Diese tourten sieben Jahre lang durch Deutschland, Holland, Schweiz, Tschechien und die Slovakei und veröffentlichten 2 CDs. Sie gewannen den Blues Award des Internationalen Bluesfestivals in Dresden (2002) sowie den European Cajun&Zydeco Award (2004). Die Musiker teilten die Konzertbühnen mit international renommierten Künstlern wie John Hammond jr., Popa Chubby, Ana Popovic, Candy Dulfer oder der NDR Bigband. Sie spielten bereits auf Schiffen, unter Tage und in schwindelnden Höhen. Aber darauf kam und kommt es gar nicht an, sondern einzig und allein, dass das Publikum nicht mehr von der Tanzfläche kommt!

Nun sind die Bayou Alligators zurück aus den Sümpfen und haben ein neues Programm aus alten Klassikern und neuen Stücken zusammengestellt. Der Unterschied zu den Zydeco Alligators: Jetzt steht das diatonische Cajun-Akkordeon als Hauptinstrument neben dem charakteristischen Waschbrett im Vordergrund. Dazu wird besonderer Wert auf die Zusammenarbeit mit Gastmusikern gelegt, welche die Musik mit Dobro oder einer weiteren Mundharmonika bereichern. Das Programm der Band umfasst somit eine stilistisch reiche Mischung aus Stücken von Zydeco-Größen wie C.J. Chenier oder Buckwheat Zydeco, als auch vielen eigenen Kompositionen. Man merkt der Band dabei einfach ihre Spielfreude, die pure Energie, aber auch die instrumentale Versiertheit an.

Zydeco ist rythmische, extrem tanzbare Musik der französischsprachigen Creolen in Louisiana mit Wurzeln im Blues. Sie wird auf Akkordeons und Waschbrettern gespielt, meistens begleitet von einer Band. Das Wort Zydeco kommt wohl aus der verballhornten Songtextzeile „Les haricots (Slang: Zarico) sont pas sale“ (The snapbenas aren’t salty).

Die Musiker:
Frank Eggigator Müller: vocals, accordion, rubboard, harp, git,
Little Stringcleaning Steve: guitar, backing vocals
Doc Mette: bass
Hardy Castle: drums, backing vocals
Smokey J. Walker: Saxophone

www.bayoualligators.de


tl_files/schlachthof/spielplan/SarahSavoyWeb.jpg

-Sarah Savoy & the Francadians
„Sarah Savoy & The Francadians“ spielen traditionelle Cajun und Zydeco Musik und packen in dieses Programm außerdem einige Country und Rockabilly Nummern rein, die zeigen wie stark dieses Genre die heutige Cajunmusik beeinflusst hat.

Sarah Savoy hat Cajun mit der Muttermilch aufgesogen. Vater Marc Savoy baut seit mehr als 30 Jahren Akkordeons in Eunice/Louisiana und spielt diese auch begnadet in seiner eigenen Band. Mutter Ann Savoy hat das Standardwerk über Cajun/Zydecomusik geschrieben, eigene CDs aufgenommen (Magnolia Sisters) und CDs produziert. Die Brüder Joel und Wilson spielen in Bands wie den „Pine Leaf Boys“ und produzieren CDs anderer Künstler.

Sarah Savoy als der jüngste Spross war immer Teil dieser musikalischen Familie. Inzwischen lebt sie in Paris und gründete ihre eigene Band.

Die eigenen Songs der Band, komponiert von Sarah Savoy und dem langjährigen Familienfreund Gerard Dole, geben Sarah Savoy die Möglichkeit eine neue, bisher unbekannte Stimme der traditionellen Cajunmusik erklingen zu lassen. Sarah personifiziert und singt über die starke, unabhängige moderne Frau. Sie bringt ihr Publikum mit Blues und honky-tonky inspirierten Cajunsongs aus den Vierzigern und Fünfzigern zum Tanzen und spielt mit der Bitterkeit der Cajunwalzer.

Während ihres Studiums an der Universität von Louisiana in Lafayette, das Sarah mit einem Bachelor in Englisch abschloss, hat sie gleichzeitig eine Ausbildung zum Küchenchef absolviert. Sarah kocht seit ihrer Kindheit mit ihrem Vater und seinen Freunden.

Im Gepäck haben „Sarah Savoy & The Francadians“ neben ihren bisher veröffentlichten CDs auch die brandaktuelle DVD „Cajun Home Cocking with Sarah Savoy“.

Die Musiker:
Sarah Savoy - Vocals, RhythmGuitar, Rubboard, Triangle
David Rolland - Akkordeon, Vocals
Manolo Gonzales - Double Bass
Vincent Blin - Fiddle

www.sarahsavoy.com