Bestuhlt - Essen im Veranstaltungsraum ab Einlass bis Beginn sowie in der Pause

Termine

Zurück

Eintritt: VVK € 12,00 / AK € 14,00

Axel Pätz

Das Niveau singt

Tastenkabarett

Regie: Martin Blau
Lieder und Liedertexte: Axel Pätz
Texte: Axel Pätz und Ralf Schulze

Mit seinem Erfolgsprogramm "Die Ganze Wahrheit" avancierte Axel Pätz zu einem Shooting-Star der deutschen Kabarett-Szene. Er heimste nicht nur reihenweise Kabarettpreise ein, sondern etablierte sich auch in TV-Sendungen wie „Satire-Gipfel“ und „Ottis Schlachthof“. Jetzt präsentiert Axel Pätz sein neues Solo-Programm "Das Niveau singt".

Als letzter Vertreter einer Generation, deren natürlicher Lebensraum nicht das Innere eines Offroad-Fahrzeuges und jeder Kindergeburtstag ein Mega–Event ist, berichtet Axel Pätz von Schrecken des Alltags, wie dem Telefonat mit der eigenen Familien-Hotline, gibt praktische Tipps, z.B. wie man der sozialen Verelendung durch Gründung einer Bank zuvorkommen kann, und liefert erhellende Einblicke in das Privatleben von Serienmördern. Und wenn Pätz erläutert, welch verheerende Auswirkungen Aufsitzrasenmäher auf die Psyche des Mannes haben, wird deutlich: Hier erzählt einer, der alle Abgründe des Lebens ausgelotet hat.

Mit bösartigem Witz und gekonnt makaberen Liedern, zu denen er sich virtuos auf Klavier und Akkordeon begleitet, hat Axel Pätz auch mit seinem zweiten Solo–Programm „Das Niveau singt“ an der Scherzgrenze der Gesellschaft Posten bezogen, um dort nicht nur in die Tasten sondern auch seinen Mitmenschen kräftig auf die Finger zu hauen.

„Ein hervorragender Unterhalter, der sowohl als Sprachvirtuose als auch im musikalischen Bereich zu überzeugen weiß. Mit seinen pointierten Texten wandelt er sicher auf einem schmalen Grat, wobei er das Makabere als wirkungsvolles Ausdrucksmittel benutzt.“ (Jury „Rostocker Koggenzieher“)

„Der Hamburger inszeniert seinen Auftritt gekonnt, spielt mit Worten und Erwartungen, bürstet sie kräftig gegen den Strich und spart nicht mit skurrilen Einfällen. Das ist originell, das ist kurzweilig, das ist große Kleinkunst.“ (Jury „Tuttlinger Krähe“)

Er spielt mit seinem Publikum Katz und Maus. Ein Mephisto im Kabarettgewand ist er. Wie es ihm gelingt, bei all den Boshaftigkeiten, die er vom Piano aus in den Saal schleudert, als großartiger Entertainer wahrgenommen zu werden, gleicht einem Geniestreich. (Hessische/Niedersächsische Allgemeine Zeitung)

Auszeichnungen:
1. Preis „Tuttlinger Krähe“ 2011 (Publikumspreis)
1. Preis „Sankt Ingberter Pfanne“ 2010 (Publikumspreis)
1. Preis „Obernburger Mühlstein“ 2010 (Publikumspreis)
1. Preis „Troubadour 2010“ Chanson & Liedwettbewerb
1. Preis „Hofer Theresien-Stein“ 2010
1. Preis „Hochstift KulturSchiene“ 2010 (Jury- und Publikumspreis)
1. Preis „Goldener Rottweiler“ 2009
1. Preis „Rostocker Koggenzieher“ 2009 (Jury- und Publikumspreis)
1. Preis „Böblinger Mechthild“ 2009
1. Preis Recklinghäuser „MAX“ 2011 (Publikumspreis)
2. Preis „Hamburg Comedy Pokal“ 2012
2. Preis „Tuttlinger Krähe“ 2011 (Jurypreis)
2. Preis „Schwelmer Kleinkunstpreis“ 2010
3. Platz Kabarettbundesliga der Saison 2010/11
3. Preis „Paulaner Solo“ 2009
Nachwuchspreis „Hamburger Stadtteilkultur“ 2010

TV:
Satire Gipfel (ARD)
Ottis Schlachthof (BR)
Mitternachtsspitzen (WDR)
Prix Pantheon (WDR)
Stuttgarter Kabarett-Festival (SWR)
Preisverleihung St. Ingberter Pfanne (SR Fernsehen)

Regisseur Martin Blau führte auch Regie bei den Soloprogrammen von Michael Ehnert (Kabarettpreis 2005, Prix Pantheon), Herrn Holm, Alfons (NDR/SR), Heino Trusheim.

Co-Texter Ralf Schulze entwickelte mit dem Franzosen Emmanuel Peterfalvi die Figur „Alfons“, den Kult-Reporter des öffentlich-rechtlichen Fernsehens. Des Weiteren schreibt er unter anderem für Kaya Yanars „Was guckst Du? (SAT1)“ und „Harald Schmidt (ARD)“.

Mehr Informationen und Programmausschnitte: www.axelpaetz.de

Foto: Meeke Voges, Hamburg, www.meekevoges.com